Inner­halb der abge­bil­deten auto­ma­ti­schen Monta­ge­zelle entsteht aus verschie­denen separat zuge­führten Einzel­teilen ein komplett einbau­fer­tiges Zusam­men­bau­teil für den auto­mo­bilen Sitz­be­reich.

Über Förder­sys­teme werden in den Prozess Buchsen, Nieten und Umform­teile einge­bracht, welche dann im weiteren Verlauf über Feeder- und Rund­takt­sys­teme dem jewei­ligen Ferti­gungs­pro­zess zuge­führt werden.

Tech­ni­sche Para­meter

  • Aufstell­fläche: 9.800 x 6.500 mm
  • Höhe: 2.500 mm
  • Takt­zeit: 12 Sekunden

Ferti­gungs­pro­zesse

  • Station 1: Basis­teil auflegen
  • Station 2: Stahl­buchse vorbör­deln, Niet umformen
  • Station 3: Stahl­buchse fertig­bör­deln, signieren
  • Station 4: Basis­teil mit Buchsen und Nieten entnehmen
  • Station 5: Niet auflegen, weiteres Umform­teil umlegen
  • Station 6: Kunst­stoff­buchse auflegen, Stahl­buchse auflegen, Umform­teil aufpressen

Für kunden­spe­zi­fi­sche Anwen­dungs­fälle lassen sich beispiels­weise auch span­ab­he­bende Bear­bei­tungs­schritte oder Schweiß­ope­ra­tionen inte­grieren. Für den Teile­trans­port können Feeder-, Förder­band- oder auch Robo­ter­sys­teme zu Einsatz kommen.