Mecha­ni­sche Pressen, die haupt­säch­lich als Stufen­pressen Anwen­dung finden, zeichen sich durch einen kurven­ge­trie­benen Stößel aus. Die spezi­elle Form der Kurven ermög­licht eine Rast­zeit des Stößels in den Totpunkten.

Für Paral­lel­ope­ra­tionen wie z.B. Schnitt-, Zug- oder Seiten­ope­ra­tionen bildet dieser Antrieb opti­male Bedin­gungen für die Werk­zeug­tech­no­lo­gien. Die Pressen werden in modu­larer Bauweise gefer­tigt, die es auf einfa­chem Wege ermög­licht, die tech­ni­schen Para­meter so auszu­führen, wie es für den spezi­ellen Anwen­dungs­fall notwendig ist.

Ergänzt wird die Maschine durch Servo-Band­vor­schub­sys­teme unter­schied­li­cher Bauart und durch mecha­ni­sche bzw. Servo-Trans­fer­sys­teme. Das zur Presse gehö­rende Werk­zeug­trä­ger­system wird speziell auf die Anfor­de­rungen der Anwender ange­passt.